HAMBURG

Brandstätter führt weiter den dpa-Aufsichtsrat

Neujahrsempfang der Main-Post
Main-Post-Geschäftsführer bleibt an führender Position in der Deutschen Presse-Agentur tätig. Schon seit 2014 steht der 56-Jährige dem dpa-Kontrollgremium vor. Foto: Daniel Peter (www.danielpeter.net)

David Brandstätter, Geschäftsführer der Main-Post, bleibt Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Das Gremium bestätigte den 56-Jährigen aus Unterfranken einmal mehr. Brandstätter ist seit 2003 im Aufsichtsrat der dpa, seit 2014 als sein Vorsitzender.

Brandstätter war kurz zuvor von der Gesellschafterversammlung als Mitglied des Aufsichtsrates bestätigt worden. Auch die Amtszeiten von Karl Hans Arnold (Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft, Düsseldorf), Hans-Dieter Hillmoth (Radio/Tele FFH Bad Vilbel), Stephan Kolschen (Brune-Mettcker Druck- und Verlagsgesellschaft, Wilhelmshaven) und Daniel Schöningh (Münchener Zeitungs-Verlag) wurden verlängert.

Die Nachrichtenagentur dpa versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein internationales Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung rund um die Uhr. Zu den Beziehern gehören Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Auch die Main-Post GmbH gehört zu den dpa-Beziehern. Zum Vorstand des dpa-Aufsichtsrates gehören außerdem Laurent Fischer (Nordbayerischer Kurier Zeitungsverlag, Bayreuth) und Valdo Lehari jr.

(Reutlinger General-Anzeiger Verlag) als stellvertretende Vorsitzende sowie Holger Paesler (Verlagsgruppe Ebner Ulm) als Schriftführer. Foto: Daniel Peter

Schlagworte

  • Würzburg
  • Aufsichtsratschefs
  • David Brandstätter
  • Druckmedien
  • Firmenkunden
  • Hans Arnold
  • Main-Post Würzburg
  • Mobilfunkanbieter
  • Nordbayerischer Kurier
  • Peter David
  • Rundfunksender
  • Verlagsgruppen
  • Zeitungsverlage
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!