Was macht ein Mathematiker bei der Main-Post       -  Florian Stöcklein: „Ich will, dass unsere Leser online nicht nach beispielsweise dem Kultur-Teil suchen müssen. Sondern wir erkennen, dass der Leser ein besonderes Interesse am Kultur-Teil hat und zeigen deshalb „Kultur“ bevorzugt an“.
Florian Stöcklein: „Ich will, dass unsere Leser online nicht nach beispielsweise dem Kultur-Teil suchen müssen. Sondern wir erkennen, dass der Leser ein besonderes Interesse am Kultur-Teil hat und zeigen deshalb „Kultur“ bevorzugt an“.

Als Mathematiker in der Welt der Buchstaben

„In meinem Beruf knallen zwei Welten aufeinander“, beschreibt der 26-jährige Florian Stöcklein seinen Job. „Meine Arbeit ist die Welt der Buchstaben und die Welt der Zahlen“. Damit diese zwei Welten effektiv miteinander verbunden werden, arbeitet der junge Mathematiker seit Dezember 2018 als Data Analyst bei der Main-Post Digitale Medien.

Dabei stellt Florian Stöcklein sich viele Fragen: Was wird auf mainpost.de gelesen und warum? Ist das Portrait vom Dirigenten spannender als die Rezension des Konzerts? Sind mittwochs weniger User auf unserer Webseite als am Wochenende? Was die Redaktionen früher nur basierend auf ihren Vermutungen – ihrem Bauchgefühl - beantwortet haben, ist in Zeiten von Digitalisierung und Big Data nun messbar. Und genau hier beginnt Florian Stöckleins Aufgabe.