Pre-Press-Services

Die Wünsche der Kunden umzusetzen, das ist die Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pre-Press-Services, auch Vorstufe genannt. Sie sind Experten auf den Gebieten Datenhandling, Design und Prozessorganisation für vielerlei Arten von Ausgabemedien. An den Bleisatz, also das Handwerk von früher, erinnern heute Schautafeln, zwischen den vielfältigen PC-Arbeitsplätzen.

Die Vorstufe der Mediengruppe Main-Post steuert, prüft und optimiert digitale Anzeigenvorlagen und Kundendaten. Es entstehen rund 100.000 Anzeigen pro Jahr. Fertig für die Produktion gelangen sie über »Computer to Plate«, also direkt vom PC auf die Druckplatte – oder ganz ohne physikalische Kräfte – digital durchgeschleust in datenbankgestützte »Content-Management-Systeme«. Diese Daten werden für die Ausgabe als ePaper, als online recherchierbare Fachdatenbank oder als plattformunabhängige XML-Datei optimiert und ein kleiner Anteil davon erscheint auch auf unserer Webseite.

Das Aufgabengebiet der Pre-Press-Mitarbeiter ist breit gefächert: Sie platzieren Anzeigen und redaktionelle Inhalte zu fertigen Seiten. Sie gestalten Werbemittel, Magazine und Bücher, setzen Online-Anzeigen und -Magazine um und stellen komplexe Sachverhalte durch leicht verständliche Info-Grafiken in 2D und 3D für die Redaktion und ihre Kunden dar. Die Automatisierung der Workflows wird durch die Mitarbeiter ebenso vorangetrieben wie sie dadurch unterstützt werden. So hilft eine Automatik bei der Aufbereitung von täglich rund 650 Fotos für die Berichterstattung aus der Region. Da jeder unnötige Klick zu viel ist, sind die Kollegen stets auf der Suche nach dem produktivsten Weg zum optimalen Ergebnis.

Die Vorstufe der Main-Post tritt zudem als externer Dienstleister auf, zum Beispiel für die digitale Anzeigenabwicklung der Zeitungen »Handelsblatt«, »Die Tagespost« und »DIE ZEIT« und deren Magazine, wie »Wirtschaftswoche« und diverse ZEIT-Magazine. Die Anzeigendaten werden in Würzburg geprüft, optimiert, farblich angepasst und schließlich online in die Verlagshäuser nach Düsseldorf oder Hamburg geschickt. Hierfür müssen die Daten für unterschiedlichste Druckverfahren, z.B. Rollenoffset- oder Tiefdruck aufbereitet werden. Neben der Produktion für Print übernimmt die Vorstufe diverse digitale Aufgaben. So spielt bei den Handelsblatt Fachmedien die korrekte Formatierung jedes einzelnen Zeichens für die Suche in Datenbanken eine wichtige Rolle. Die Printausgabe wird dabei zur Nebensache.

Die grafische Industrie ist im permanenten Wandel. Diese Herausforderung hat die Vorstufe der Mediengruppe Main-Post angenommen: mit innovativen Produkten, mit neuen Dienstleistungen.