Viele Fragen hatten die Kinder der Grundschule Dittelbrunn (Lkr. Schweinfurt) und der Josefschule Würzburg an der Infostation „Weiterverarbeitung“ an Main-Post-Moderator Hans Ankenbrand. Foto: Thomas Obermeier

100 Schulklassen zu Gast bei der Main-Post

Lichter blinken, Maschinen rattern und den langen Gang entlang hinunter in ein Labyrinth aus meterhohen Papierrollen wird es immer dunkler. Trotzdem sind die 57 Kinder aus den Klassen 3c und 4b der Grundschule Marktsteft (Lkr. Kitzingen) richtig aufgeregt und gut gelaunt. Der Grund: Bei der Mediengruppe Main-Post sind wieder KLASSE!-Tage. Schüler aus ganz Mainfranken können hautnah miterleben, wie eine Zeitung und die digitalen Angebote entstehen. Rund 100 Klassen sind an den beiden Tagen bei der Main-Post am Würzburger Heuchelhof zu Gast.

Mit der historischen Druckmaschine in die Vergangenheit

Mit einem kräftigen „Guten Morgen!“ startet die Tour durch das Druckzentrum. An der ersten Station geht es mit Max Hildenbrand, Christian Döll und Michel Steinbeck (Azubis von Koenig und Bauer) auf eine kleine Reise in die Vergangenheit. Dafür haben die drei Jungs eine historische Druckmaschine aufgebaut. „Damit wurde vor 100 Jahren die Zeitung gedruckt“, erklärt Hildenbrand den staunenden Kindern. Und das war damals noch ziemlich aufwendig: Zwei Personen sind nötig, um das Papier zu bedrucken. Das Blatt wird von der Maschine in den Druckkasten hineingezogen, „trifft dort auf die Textplatte und wird bedruckt“, erklärt Christian Döll.

| 1234 |